07.03.2018, von Alexander Bacinschi

Fliegerbombe in Fürth

Am Montag Abend wurde bei Erdarbeiten eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Zwecks besserer Planung wurde beschlossen diese am Mittwoch zu entschärfen.

Der Ortsverband Fürth kam bereits am Dienstag Abend zum Einsatz. Auftrag war es zusammen mit den Kollegen der Feuerwehr die Anwohner über die bestehende Evakuierung zu informieren. Die Helferinnen und Helfer gingen Dienstag Abend von Tür zu Tür und informierten die Anwohner.

Am Mittwoch begann der Einsatz mit Vorbereitungsmaßnahmen bereits um 10:00 Uhr. Ein Fachberater des OV Fürth wurde im Einsatzstab inegriert. Um 12:00 Uhr bezogen die Helferinnen und Helfer ihre Posten und um 13:00 Uhr wurde damit begonnen die rund 4000 Anwohner und die rund 150 Firmen zu evakuieren. In einem Umkreis von 500 m um die 250 KG schwere Bombe wurde gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr und BRK die Evakuierung durchgeführt. Busse standen bereit, um die Anwohner in den Bereitstellungsraum zu fahren.

Neben der Evakuierung hatte das THW noch die Aufgabe den Bereich für die Entschärfung vorzubereiten. Benötigt wurde Strom, Licht und ein Zelt, welches den Bereich der Bombe vor schlechtem Wetter schützen sollte.

Nach der Evakuierung zogen sich die Helferinnen und Helfer in den eigenen Bereitstellungsraum zurück, wo bereits die Verpflegung auf sie wartete.

Überrascht wurden alle von der Metzgerei Ammon, welche spontan 4 Platten mit belegten Semmeln vorbeifuhr!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Metzgerei Ammon.

Bedanken müssen wir uns auch bei den Kolleginnen und Kollegen des Ortsverbandes Erlangen, die uns heute tatkräftig unterstützt haben.

Gegen 18:00 Uhr war die Bombe entschärft und nach dem Abbau konnten die Helferinnen und Helfer um 19:00 Uhr den Einsatz beenden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.