11.05.2018, von M. Hielscher

Anforderung der Sandsackfüllmaschine nach Ansbach

Aufgrund der starken Regenfälle an Christi Himmelfahrt im Raum Ansbach brachten zwei Helfer am Freitag die Sandsackfüllmaschine aus dem Ortsverband Fürth nach Ansbach.

Sandsackfüllmaschine im Einsatz

Sandsackfüllmaschine im Einsatz

Starkregenfälle mit bis zu 50 l/m² sorgte in der Stadt Ansbach zu Überflutungen und vollgelaufenen Unterführungen. Nachdem die örtlich gelagerten Vorräte an Sandsäcken verbaut waren wurden die Sandsackfüllmaschinen aus den Ortsverbänden Donauwörth und Fürth angefordert um so den Nachschub an Sandsäcken sicherstellen zu können. Auch die immer noch unsichere Wetterlage machte diese Maßnahme erforderlich.

Die Sandsackfüllmaschinen wurden im Betriebsamt der Stadt Ansbach aufgestellt. Hier füllten dann rund 20 Helfer des Ortsverbandes Ansbach Sandsäcke. Insgesamt wurden in den vier Tagen, in welchem die Kameraden aus Ansbach im Einsatz waren, über 10000 Sandsäcke befüllt und entsprechend verbaut.

Bilder: R. Wehnert (THW Ansbach)


  • Sandsackfüllmaschine im Einsatz

  • Sandsackfüllmaschine im Einsatz

  • Verladene Sandsackfüllmaschine

  • Verladene Sandsackfüllmaschine

  • Abladen der Sandsackfüllmaschine

  • Entladen der Sandsackfüllmaschine

  • Abladen der Sandsackfüllmaschine

  • Entladen der Sandsackfüllmaschine

  • Abladen der Sandsackfüllmaschine

  • Entladen der Sandsackfüllmaschine

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.